Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt

Videokonferenzen für blinde Menschen, transparent und fair in der Datenverarbeitung

Einem BigBlueButton-Raum mit dem iPhone beitreten. #Anleitung zur Nutzung des #Videokonferenzsystems #BigBlueButton für #blinde Menschen. Es zeichnet sich durch #Barrierefreiheit, Transparenz (#OpenSource) und faire Datenverarbeitung aus.

Dennis Westphal am Tisch vor einem Mikrofon mit Kopfhörer sitzend. In der Hand ein Phone, vor sich ein Laptop. An der Wand dahinter Logos der Geschäftsbereiche der Gesellschaft zur Entwicklung von Dingen, z.B. den Bereich Broken Image

Foto,c.GzEvD: Dennis Westphal am Tisch vor einem Mikrofon mit Kopfhörer sitzend. In der Hand ein Phone, vor sich ein Laptop. An der Wand dahinter Logos der Geschäftsbereiche der Gesellschaft zur Entwicklung von Dingen, z.B. den Bereich Broken Image

Diese Anleitung hören:

BigBlueButton oder kurz BBB hat im Vergleich zu vielen anderen Videokonferenzsystemen einige Vorteile. Ich habe mich für BBB entschieden, da es auf eigenen Servern verwendet werden kann. Dadurch bleiben vertrauliche Gespräche potenziell vertraulicher als bei den großen kommerziellen Konkurrenzplattformen. Außerdem läuft es im Webbrowser. So kann ich also jeden gängigen Browser, der moderne Webtechnologien unterstützt, auf jedem Gerät nutzen. Und das ganz ohne irgendwas installieren zu müssen.  
 
Dadurch lässt sich BBB auch auf dem Smartphone verwenden. Und das ohne besonderen Aufwand. Ob Android oder iOS (iPhone), ist dabei egal. Die Nutzung ist auf beiden Plattformen problemlos möglich.  
 
Am Beispiel einer E-Mail mit einem Einladungslink fasse ich die Schritte zusammen, die es braucht, um einer Konferenz beizutreten. Vorher möchte ich noch auf die Gesten eingehen, mit denen sich auf dem iPhone schnell mit Text arbeiten lässt.

Gesten

Das iPhone kann nicht nur mit einem Finger bedient werden. Abhängig davon, was man tun möchte, kann man einfach, doppelt, dreifach oder sogar vierfach aufs Display tippen. Beispielsweise kann man mit zwei Fingern zwei mal schnell aufs Display tippen, um die Wiedergabe von Medien zu starten oder anzuhalten. Diese Gesten lassen sich anders belegen, falls bestimmte Bewegungsabläufe schwer fallen sollten. Ich beschreibe hier die Standardgesten.

Der Rotor

Der Rotor ist eine Geste, die unter Umständen etwas Übung erfordert. Wir legen zwei Finger so auf das Display, als würden wir nach einem Drehregler greifen, den wir verstellen möchten. Während die Finger auf dem Display liegen, können wir diesen imaginären Drehregler bedienen und dadurch Einstellungen wählen.

Text kopieren

Bei der nächsten Geste tippen wir vier mal mit drei Fingern aufs Display. Das muss standardmäßig relativ schnell passieren. Die Zeitspanne dafür lässt sich in den Einstellungen jedoch verändern. Wenn die Geste erfolgreich ausgeführt wird, gibt VoiceOver wieder, welcher Text in die Zwischenablage kopiert wurde.

Alternative: Text mit dem Rotor kopieren

Wenn ein Zugangscode versendet wurde, ist es natürlich kritisch, dass wir diesen auch korrekt kopieren und eingeben können.

  • Dazu lesen wir zunächst die Zeile mit dem Zugangscode. Anschließend stellen wir den Rotor auf "Wörter". 
  • Mit einem Finger wischen wir nach unten, bis wir den Zugangscode gehört haben. 
  • Nun benutzen wir erneut den Rotor und stellen ihn auf "Textauswahl". 
  • Mit dem Wischen nach unten oder oben können wir jetzt auswählen, was wir markieren wollen. "Zeilen- oder Wortweise" seien als Beispiele genannt. Wir stellen das auf "Wortauswahl" ein und können jetzt mit dem Wischen nach rechts den Zugangscode auswählen. 
  • Ist das geschafft benutzen wir wieder den Rotor und stellen ihn auf "Bearbeiten". 
  • Nun wischen wir so lange nach unten, bis "Kopieren" zu hören ist und bestätigen das mit einem doppelten Tipp aufs Display mit einem Finger.

BigBlueButton-Raum beitreten

Nun aber zum Thema:

  1. Die E-Mail mit dem Einladungslink aufrufen
  2. Den Zugangscode, falls einer vergeben wurde, in die Zwischenablage kopieren oder ihn sich merken
  3. Den Link zur Konferenz aktivieren
  4. Erforderliche Daten eingeben:  
       - Falls erforderlich: Zugangscode einfügen
       - Name - dieser wird anderen Teilnehmenden so angezeigt, wie er eingegeben wurde
  5. Schaltfläche "Betreten" antippen
  6. Entscheiden, ob man mit Mikrofon teilnehmen oder nur zuhören möchte
  7. Falls man mit Mikrofon teilnehmen möchte: Die Sicherheitsabfrage bestätigen (der Browser möchte sichergehen, dass wir die Mikrofonnutzung wirklich erlauben)
  8. Wenn man sprechen möchte, das Mikrofon freischalten und es nach dem Sprechen wieder stumm schalten.

Das liest sich nach viel. In der Praxis geht es einem aber schnell in die Finger. Zu beachten ist, dass bei der Schaltfläche zum Mikrofon frei- und stummschalten immer das angesagt wird, was man als nächstes mit dem Mikrofon tun kann. Schaltet man es frei, hört man "stumm schalten". Wird das Mikrofon wieder stumm geschaltet, hört man "freischalten". Um VoiceOver in der Konferenz gut verstehen zu können und um Echos zu vermeiden, hilft es, ein Headset zu verwenden.

Auf den Geschmack gekommen?

Wir stellen einige Screencasts zu BigBlueButton mit dem Screenreader NVDA zur Verfügung. Und wenn es noch ein bisschen mehr zu den unterschiedlichsten Themen sein darf, dann gerne in unserem Blog weiterlesen.

Über den Autor:

Dennis Westphal ist von Geburt an blind und arbeitet bei der Gesellschaft zur Entwicklung von Dingen zum Thema Barrierefreiheit. Technikspielereien, zu viele Gitarren und großes Interesse an der Audiobearbeitung sind dabei genau so Antrieb wie das regelmäßige Showdown-Spielen und das Wegräumen von Barrieren, damit alle ein Stück besser vorankommen.  
 
Die im Beitrag verwendete Musik ist kostenlose Musik von musicfox


Veröffentlicht am 16.04.2021 von Westphal, Dennis